Personalpronomen

Im Vergleich zu den deutschen Personalpronomen Ich, Du, er, sie, es, wir, ihr, sie gibt es in der thailändischen Sprache eine Vielzahl von Personalpronomen.

So werden in Thailand Titel, Verwandschaftsbeziehungen oder auch Vor- und Spitznamen als Personalpronomen verwendet. Aber auch das Alter, Geschlecht, Macht bzw. der Status in der Gesellschaft, die Beziehung der Sprecher untereinander oder auch die Gesprächssituation können eine Rolle spielen.

Aber keine Sorge, in den meisten Fällen reichen die gewohnten Personalpronomen – wie Du sie aus dem Deutschen kennst – völlig aus.

Übersicht

Fangen wir mit einer einfachen Übersicht für die Personalpronomen an:

Ich (Mann)

Ich (Frau)

Du (höflich – Sie)

er (Mann)

sie (Frau)

es

Ich (Mann & Frau)

Wie Du sieht, spielt das Geschlecht bei den Personalpronomen eine Rolle. Spricht ein Mann, so verwendet er ผม (∨ pomm), während eine Frau für „Ich“ ฉัน (∨ schannverwendet.

Du

In den meisten Fällen verwendet man für die direkte Anrede einer anderen Person das Personalpronomen คุณ (- kunn). Es ist in Thailand gang und gäbe, dass in formellen Situationen zusätzlich zur Anrede kunn คุณ der Vorname des Ansprechpartners verwendet wird (z.B. Kunn Martin, Kunn Marie). Freunde können sich untereinander auch mit เธอ (- töö) ansprechen.

er, sie, es

Das thailändische Personalpronomen für er (Mann) lautet เขา (∨ kau), für die (Frau) verwendet man เธอ (- töö) und für Tiere oder Gegenstände มัน (- mann).

Fazit:

Wie Du siehst, sind die grundlegenden Personalpronomen gar nicht so schwierig. Wenn Du diese Personalpronomen sicher beherrscht und die Hinweise und Ausnahmen beachtest, kommst Du in Thailand mit diesem Wissen schon sehr weit.

Teste Deinen Fortschritt

Du hast jetzt Gelegenheit dazu Dein erworbenes Wissen zu testen. Viel Erfolg dabei!

Schreibe einen Kommentar